Mit 15.9.2016 wurde die Sonderrichtlinie zur Förderungen von Betrieben, die vom Frost im April 2016 besonders betroffen sind, beschlossen. Beiliegend finden Sie die Richtlinie zum Download.

Für das Ansuchen der Förderung sind folgende Formulare erforderlich:

Die Ansprechpartner je Bundesland finden sie hier.

Weiter Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Landwirtschaftskammer Burgenland.

Auszug aus der Sonderrichtlinie:

Die wichtigsten Förderkriterien gemäß Richtlinie möchte ich hier nur kurz aufzählen:

  • 6.2. Schädigungen werden bei Weinanlagen nur dann berücksichtigt, wenn der Betrieb für sämtliche Flächen dieser Kultur im Durchschnitt ein Schadausmaß von mehr als 70 % aufweist. Bei Wein bedeutet dies, dass der Betrieb weniger als 2.000 Liter Ertrag am Hektar laut Weinerntemeldung erzielt.
  • 6.3.1. Die Förderung hängt ab von der Höhe des außerlandwirtschaftlichen Einkommens 2015 des Förderungswerbers. Es muss lt. Sonderrichtlinie unter dem 2-fachen des Referenzeinkommens liegen. Das Referenzeinkommen ist das durchschnittliche Bruttojahreseinkommen der Industriebeschäftigten gemäß Bundesanstalt Statistik Österreich (Antragsjahr 2016: 94.857,– €).
  • 6.3.2. Der Betrieb bewirtschaftet abzüglich der in der Förderung berücksichtigten geschädigten Flächen maximal 135 ha
    landwirtschaftlich genutzte Fläche.
  • 7.6. Höhe der Förderung:
    • Ertrag 1500lt – 2000ll/ha € 3.600,–/ha
    • Ertrag weniger als 1500lt/ha  € 3.900,–/ha
  • 7.8. Die Entschädigungsbeträge sind um 50 % zu reduzieren, wenn der Förderungswerber keine Versicherung abgeschlossen hat, die die der Statistik zufolge häufigsten klimatischen Risiken abdeckt, für die Versicherungsschutz gegeben ist.
  • 7.9. Die Förderung je Betrieb wird für Weinanlagen in Summe mit maximal 35.000 € und für alle weiteren Kulturarten in Summe mit max. 70.000 € begrenzt. Bei versicherten Betrieben ist die erhaltene Zahlung der Versicherung in die Begrenzung einzurechnen.
  • 9.4.1. Die Förderungsansuchen sind unter Verwendung der von der Förderungsabwicklungsstelle aufgelegten Formulare
    der jeweils zuständigen Förderungsabwicklungsstelle bis spätestens 30. September 2016 bzw. hinsichtlich Wein
    bis zum 15. November 2016 vorzulegen.